Horizontalsperre für

feuchte Wände

Vereinbaren Sie einen Termin für ein

Beratungsgespräch

 

Horizontalsperre

Bei aufsteigender Feuchtigkeit ist eine Horizontalsperre eine von zwei Lösungsmöglichkeiten, die Carebrick® Ihnen anbietet.

Was ist eine horizontalsperre?

Eine Horizontalsperre oder Horizontalabdichtung hindert Feuchtigkeit aus dem Boden daran, im Mauerwerk kapillar aufzusteigen. In Neubauten wird standardmäßig eine Horizontalsperre eingebaut, in älteren Bauwerken ist sie jedoch häufig undicht oder gar nicht erst vorhanden.
Ist eine Horizontalsperre defekt oder nicht angebracht, kann Nässe kapillar in das Mauerwerk gelangen und aufsteigen. Faktisch füllen sich die Poren des Baustoffes mit Wasser. Im Innenraum sehen Sie das an Farb-/Putzabplatzungen und Stockflecken. Der Wärmedämmwert sinkt.

 

Wie wird eine Horizontalsperre angebracht?

Bohren

„Anders als beim Carebrick®-System, wird die Horizontalsperre von innen angebracht. Im Abstand von 10-12 cm werden Bohrkanäle in das durchfeuchtete Mauerwerk gebohrt und ein spezielles abdichtendes Material hinein injiziert.“

Injizieren

Wir injizieren Kiwitz ADP 670 über die Bohrungen in den Baustoff. Dieser verteilt sich in den Baustoffporen und bildet so die gewünschte Horizontalsperre.
Kiwitz ADP 670 ist eine wässrige, lösungsmittelfreie Spezialcreme. Das Produkt kann auch bei Mauerwerk mit einem 95%igen Feuchtigkeitsgrad angewandt werden. Die spezielle Injektionscreme dringt in die feinsten Poren der Mauer und dichtet diese ab.

horizontalsperre aufsteigende Feuchtigkeit

Rufen Sie uns heute noch unter 0234-5200 9345

an und erlösen Sie Ihr Haus von aufsteigender Feuchtigkeit