Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten uneingeschränkt für alle Aufträge der CAREBRICK® Deutschland GmbH als Auftragnehmer, folgend CAREBRICK genannt, mit ihren Auftraggebern, im Folgenden AG genannt.

Angebot/Werkvertrag
Der Kostenvoranschlag wurde nach bestem Fachwissen erstellt. Es liegt aufgrund der fehlenden Transparenz der Bauteile ein unverbindlicher Kostenvoranschlag vor. Unsere Angebote sind freibleibend. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, werden nachträglich vereinbarte Mehrarbeiten, Auftragsänderungen oder Zusatzaufträge zu angemessenen Preisen in Rechnung gestellt.

Zeichnet der AG das Angebot von CAREBRICK gegen, stimmt er diesen AGB zu und das Angebot wandelt sich in einen Werkvertrag. In diesem Falle werden die tatsächlich installierten Meter bei der Installation aufgenommen und gelten als beauftragt. Genannte Zeiten und Daten zur Montage sind Richtwerte und werden mit dem AG abgestimmt.

Die zwischen CAREBRICK und dem AG vereinbarten Fristen und Lieferzeiten werden um die Periode verlängert, die CAREBRICK als Folge von höherer Gewalt verstreichen lassen hat. Als höhere Gewalt gelten in jedem Fall: Feuer, Frost, Zeiten mit Starkregen, Maschinen- oder andere Störungen am Firmensitz, Streiks, Kriegshandlungen, Unruhen, Krieg, Epidemien, Überschwemmungen, Sturm, plötzlicher Anstieg von Rohstoffpreisen, Energiekosten, Einfuhr Rechten und/oder Steuern, verspätete Lieferung durch externe Zulieferer.

Mitwirkungspflichten der Auftraggeber
Der AG ist zur Mitwirkung verpflichtet. Der AG sorgt dafür, dass die Installationsorte frei zugänglich sind und ein direkter Zugang zu einem Wasser- & Stromanschluss für die Dauer der Montage gewährleistet ist. Die hierfür anfallenden Verbrauchskosten trägt der AG. Eventuelle Beete, Garten-/Rasenflächen können bei der Montage in Mitleidenschaft gezogen werden. Hierfür haftet CAREBRICK nicht. Ein erhöhter Arbeitsaufwand zur Beseitigung von Gegenständen, welche eine Montage erschweren oder verhindern und durch CAREBRICK beseitigt werden, werden mit Euro 59 pro Stunde und Mitarbeiter zzgl. USt. berechnet.

Abnahme
Die Abnahme der Vertragsleistung erfolgt durch den AG nach Fertigstellung. Teilabnahmen finden nicht statt. Über die Abnahme wird ein Protokoll erstellt, das von beiden Seiten zu unterzeichnen ist. Ist die Leistung nicht vertragsgemäß und verweigert der AG deshalb zu Recht die Abnahme oder erfolgt eine Abnahme unter Vorbehalt der Beseitigung von im Protokoll zu benennender Mängel. In diesem Fall ist CAREBRICK verpflichtet, jeweils unverzüglich eine vertragsgemäße Leistung zu erbringen, die Mängel zu beseitigen, die voraussichtliche Dauer der Mängelbeseitigung mitzuteilen und nach Abschluss der Nacharbeiten die Mängelbeseitigung anzuzeigen.

Zahlung
Nach erfolgter Montage und Abnahme ist der Rechnungsbetrag innerhalb von 8 Tagen und ohne Abzüge fällig. Die Zahlung hat auf das Konto von CAREBRICK wie in der Rechnung angegeben und in der Währung Euro zu erfolgen. Anzahlungen oder Teilzahlungen sind gesondert zu vereinbaren und im Angebot/Werkvertrag festgehalten.

Gewährleistung
CAREBRICK gewährt eine Funktionsgarantie auf das CAREBRICK-SYSTEM, für die Lebensdauer des Hauses, sofern die verbauten Elemente in der Funktion nicht baulich beeinträchtigt und regelmäßig durch den AG auf Verstopfung geprüft und bei Bedarf gereinigt werden. Hierzu kann der AG auch einen gesonderten Wartungsvertrag mit CAREBRICK schließen.

CAREBRICK übernimmt keinerlei Haftung, wenn dampfundurchlässiges Wandmaterial, wie z. Bsp. Beschichtungen (Coating) oder nicht atmungsaktive Tapeten im Gebäude verwendet wurden. Es wird außerdem keine Haftung übernommen, wenn offene Fugen, Risse oder defektes Mauerwerk vorhanden sind. Des Weiteren wird keine Haftung übernommen, wenn es sich bei dem Feuchtigkeitsproblem um einen Wasserschaden handelt (Regenwasser, Rohrbruch, Kanalisationsprobleme, Überschwemmungen, etc.) oder Wasser absichtlich (z.B. im Kriechkeller) gespeichert wird. Für eine falsche bereits vorhandene Isolierung oder fehlende Lüftungsmöglichkeiten wird ebenfalls keine Haftung übernommen. Bevor das System installiert wird, wird eine vorherige Besichtigung von CAREBRICK durchgeführt. Nach dieser Besichtigung werden alle Besonderheiten, soweit sie bei der Besichtigung sichtbar waren, im Angebot/Werkvertrag festgehalten.

Sollte der Auftraggeber nach 24 Monaten der Meinung sein, dass sich die relative Feuchtigkeit im Gebäude, bzw. in den Wänden, nicht verbessert hat, kann er CAREBRICK kontaktieren, um notwendige Untersuchungen durchführen zu lassen. Diese dann notwendigen Untersuchungen verdeutlichen, ob das System funktioniert. Ist dies nicht der Fall, wird sich CAREBRICK um eine Lösung des Problems bemühen. Sollte der Auftraggeber mit seinen Vermutungen falsch gelegen haben, ist CAREBRICK berechtigt, die anfallenden Kosten der Untersuchung, dem AG in Rechnung zu stellen.

Gerichtsstand, Recht und Sonstiges
Es gilt der Geschäftssitz von CAREBRICK als Gerichtsstand als vereinbart.

Es findet deutsches Recht – unter Ausschluss des UN-Kaufrechts vom 11.4.1980 – Anwendung.

Sollte eine der Bestimmungen nichtig sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt. Die Parteien werden in einem solchen Fall eine Regelung treffen, die der unwirksamen oder nichtigen Regelung wirtschaftlich entspricht oder ihr möglichst nahekommt.

Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform.